Die eingeladenen Kleider

Eines Tags wurde Meister Ikkyu vom Kaiser zu einem Bankett eingeladen. Ärmlich bekleidet wie er es immer war, begab er sich zum Schloss. Doch als er durch das Haupttor gehen wollte, wurde er von den Wächtern aufgehalten: “Wer bist bist du und was willst du?” “Ich bin Ikkyu der Zen-Mönch, und ich bin vom Kaiser zum Essen geladen.” Die Wächter lachten ihn aus: “Was? Du sollst der berühmte Meister Ikkyu sein? Du lügst“ Du bist doch nichts weiter als ein armseliger Bettler, also verschwinde von hier.” Ikkyu ging zurück in seine Hütte. In einer Truhe hatte er einen wunderschönen Kolomo von früher aufbewahrt, den er noch nie getragen hatte. Er nahm das Gewand, zog es an und ging zurück zum Schloss. Die Wächter am Eingang sahen ihn schon von weitem kommen. “Hier kommt ein wichtiger Gast, das ist sicher Meister Ikkyu, der vom Kaiser zum Essen geladen wurde.” Ohne sie eines Blickes zu würdigen schritt Ikkyu an den Wächtern vorbei, die sich tief verneigten. Er begab sich zum Saal, in dem das Bankett bereits begonnen hatte und wurde vom Kaiser mit Freude empfangen. Doch statt sich zu setzen, entkleidetet er sich bis er ganz nackt war, legte die Kleider auf seinen Sitz und ging zur Tür. Die Anwesenden waren entsetzt. ”Ikkyu“, rief ihm der der Kaiser fassungslos nach, „was machst du denn da?” Da drehte sich er Meister um und antwortete: “Ich bin nur gekommen, um Ihnen meine Kleider zu bringen. Schließlich haben Sie ja nicht mich eingeladen sondern meine Kleider.”

Voriger BeitragLangsam abwehren
Nächster BeitragNachahmung