Verlorene Zeit

Wenn Sie sich bei Dingen, die Sie tun wollen nicht zu einer wirklichen Entschlossenheit durchringen können, machen Sie damit sowohl das kaputt, das Sie tun wollen als auch das, was Sie deshalb lassen. Lassen Sie mich das an einem Beispiel zeigen. Nehmen wir an, Sie haben eine wichtige Arbeit zu erledigen und daher bis spät in die Nacht gearbeitet. Ohne, dass die Arbeit wirklich fertig geworden wäre beschließen Sie, sich schlafen zu legen, mit dem Vorsatz, am nächsten Tag früh aufzustehen und dann die Arbeit fortzusetzen. Als nach wenigen Stunden bereits der Wecker läutet haben Sie einerseits keine Lust, das Bett zu verlassen, wissen aber andererseits, dass die Arbeit getan werden muss. Also verschieben Sie, wenn auch voll des schlechten Gewissens, den Aufstehtermin immer um weitere zehn Minuten und verlassen das Bett schlussendlich zwei Stunden nach dem geplanten Zeitpunkt. Gewonnen haben Sie nichts da Sie auch zu nichts entschlossen waren. Sie hatten keine Erholung wegen der bösen Stimmen, die Sie an die Arbeit erinnert haben, getan haben Sie aber auch nichts. Wären Sie entschlossen gewesen, eben noch liegen zu bleiben und dann zu arbeiten, hätten Sie nicht zwei Stunden verloren.

Voriger BeitragZen-Frage
Nächster BeitragDoku »Grenzenlos Rumänien«